Sachkundenachweis

Neue Regelung zum Sachkundenachweis Pflanzenschutz

Antragstellung

Jeder Inhaber eines Sachkundenachweises muss mit einem schriftlichen Antrag seinen Sachkundenachweis bei den Unteren Landwirtschaftsbehörden neu beantragen.

Sachkundige, die ihre Prüfung vor dem 06. Juli 2013 abgelegt haben, müssen bis zum 26. Mai 2015 einen solchen Antrag stellen. Die Ausstellung des Sachkundenachweisses ist gebührenpflichtig.

Scheckkarte Sachkundenachweis

Ab dem 26. November 2015 ist der Sachkundenachweis in Scheckkartenformat nachzuweisen. Der Nachweis ist in Verbindung mit dem Personalausweis gültig. Wird die Sachkunde entzogen, wird eine erneute Sachkundeprüfung erforderlich.

Fortbildungsmaßnahmen

Alle Sachkundigen sind verpflichtet, jeweils innerhalb von drei Jahren an einer anerkannten Fortbildungsmaßnahme teilzunehmen. Sachkundige, die am 14. Februar 2012, also bei Inkrafttreten des neuen Pflanzenschutzgesetzes, bereits sachkundig waren, müssen bis spätestens 31. Dezember 2015 an einer Fortbildung teilnehmen.

Für alle Sachkundigen, die nach dem 14. Februar 2012 sachkundig geworden sind oder es noch werden, beginnt der erste Dreijahreszeitraum ab dem Tag der ersten Ausstellung des Sachkundenachweises.

Die regelmäßige Teilnahme an einer Fortbildungsveranstaltung wird kontrolliert. Neben dem neuen Sachkundenachweis ist die entsprechende Teilnahmebescheinigung vorzulegen. Neben der staatlichen Landwirtschaftsverwaltung können auch andere, z.B. private Organisationen Fortbildungen anbieten und durchführen. Fortbildungsveranstaltungen zur Pflanzenschutzsachkunde müssen in Baden-Württemberg grundsätzlich von den jeweils zuständigen Regierungspräsidien anerkannt sein.

In Baden-Württemberg soll die Fortbildungsmaßnahme einen zeitlichen Umfang von vier Stunden umfassen und mindestens vier Themen schwerpunktmäßig behandeln. Die Themen „Rechtliche Neuerungen“ und „Integrierter Pflanzenschutz“ müssen immer enthalten sein. Weitere Themen sind z.B. Zulassungssituation, Schadursachen und Pflanzenschutzmittelkunde.

Eine Aufteilung der Fortbildungsmaßnahme innerhalb des Dreijahreszeitraums in einzelne zeitlich getrennte Themenblöcke (Module) ist grundsätzlich zulässig. Für die Anerkennung der Fortbildung werden die Einzelnachweise kumuliert.

Quelle:

Landwirtschaftliches Technologiezentrum Augustenberg (LTZ)

Neßlerstr. 23-31

76227 Karlsruhe

Tel. 0721/9468-0, Fax 0721/9468-209

Weitere Infos auf der Startseite der LTZ-Homepage

www.ltz-augustenberg.de